Schachverein Oberkochen

                                                                                                                 Schach ist das schnellste Spiel der Welt, weil man in jeder Sekunde Tausende von Gedanken ordnen muss. (Albert Einstein)

 

1. Mannschaft

 Saison 2018/2019

Bezirksliga Ostalb 2018/2019: Tabelle

(Alle Links innerhalb der Tabelle verweisen auf Seiten des SVW)

Für die Landesliga Ostalb 2018/2019 Tabelle von SVW  >>hier klicken<<. 


 

Pl.

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Sp

MP

BP

1

SC Grunbach 1

**

4

6

6

6

5

6,5

7

6

7

9

17

53,5

2

SV Unterkochen 1

4

**

5,5

4,5

4,5

6,5

4,5

4

4,5

6,5

9

16

44,5

3

SV Schorndorf 1

2

2,5

**

3,5

4

4

5,5

5,5

5,5

6,5

9

10

39

4

SK Sontheim/Brenz   3

2

3,5

4,5

**

3

3

5

6

4

5,5

9

9

36,5

5

SG Schwäbisch   Gmünd 3

2

3,5

4

5

**

5

3

3,5

4,5

4,5

9

9

35

6

SC Grunbach 2

3

1,5

4

5

3

**

1,5

4,5

4

5

9

8

31,5

7

SV Crailsheim 1

1,5

3,5

2,5

3

5

6,5

**

3

4

5,5

9

7

34,5

8

SV   Aalen-Ellwangen 1

1

4

2,5

2

4,5

3,5

5

**

1,5

4,5

9

7

28,5

9

SG Schwäbisch   Gmünd 2

2

2,5

2,5

4

3,5

4

4

6,5

**

2,5

9

5

31,5

10

SV Oberkochen 1

1

1,5

1,5

2,5

3,5

3

2,5

3,5

5,5

**

9

2

24,5


SV Oberkochen I mit gelungener Heimpermiere!

20.11.2017 Oberkochen

Am Sonntag trafen in der dritten Runde der Landesliga in einer sportlich-fairen Atmosphäre der SV Oberkochen I und die SG Schwäbisch Gmünd II in Oberkochen aufeinander. Der neue Spielort des Schachvereins ist die Mensa des Ernst-Abbe-Gymnasiums, wo jetzt das erste Heimspiel überhaupt stattfand. Der SV Oberkochen trat erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung an, und gewann mit einer starken Mannschaftsleistung gegen die deutlich stärker eingeschätzten Gäste. 

Nach zwei Stunden reichten sich an zwei Brettern die Spieler die Hände zum Remis. Nach vier Stunden Spielzeit endete eine weitere Partie mit Unentschieden, und zwei Oberkochener gewannen. Eine halbe Stunde später gab ein weitere Spieler der SG Schwäbisch Gmünd II auf. Wenig später gewann ein weiterer Oberkochener, und der letzte gab auf. Damit siegte der SV Oberkochen mit 5,5:2,5.

Die Punkte für Oberkochen holten Christian Fiekers, Stefan Wohlfrom, Jürgen Strauch  und Dmitry Kolmykov (je 1), sowie Christian Stanescu, Dr. Ingo Paarmann und Abdu Incik (je 0,5).

Das nächste Landesligaspiel findet am 7.1. statt, dann tritt der SV Oberkochen beim SV  CraiIsheim I an. 

 - Dr. Ingo Paarmann - 

Saison 2016/2017

Landesliga Ostalb 2016/2017: Tabelle

(Alle Links innerhalb der Tabelle verweisen auf Seiten des SVW)

Für die Landesliga Ostalb 2016/2017 Tabelle von SVW >>hier klicken<<. 

Pl.

Mannschaft

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Sp

MP

BP

1

SK Sontheim/Brenz   2

**

5

3,5

5

6

4,5

6

7

6,5

6

9

16

49,5

2

SV Unterkochen 1

3

**

5,5

4,5

5

5

4,5

3,5

4

5,5

9

13

40,5

3

SG Schwäbisch   Gmünd 3

4,5

2,5

**

4

4

5

5

6

4

5

9

13

40

4

SG Schwäbisch   Gmünd 2

3

3,5

4

**

6

3,5

4

4,5

6,5

5,5

9

10

40,5

5

SV Schorndorf 1

2

3

4

2

**

1,5

5

5,5

5,5

6,5

9

9

35

6

SC Grunbach 2

3,5

3

3

4,5

6,5

**

2,5

3,5

4,5

5

9

8

36

7

SV   Aalen-Ellwangen 1

2

3,5

3

4

3

5,5

**

4

4,5

4

9

7

33,5

8

SV Oberkochen 1

1

4,5

2

3,5

2,5

4,5

4

**

4

3,5

9

6

29,5

9

SC Leinzell 1

1,5

4

4

1,5

2,5

3,5

3,5

4

**

5

9

5

29,5

10

SC Plüderhausen 1

2

2,5

3

2,5

1,5

3

4

4,5

3

**

9

3

26

Erste gegen Gmünd 3 chancenlos

19.02.2017 Oberkochen. Die Spieler der ersten Mannschaft suchen immer noch ihre Form und stecken scheinbar im Winterschlaf fest. Heute gab es folgerichtig mit einem Ergebnis von 2:6 einen herben Dämpfer beim Heimspiel gegen das erfahrene Team von Gmünd 3.

Es begann schon alles sehr durchwachsen. Nicht einmal eine Stunde war vorüber und dem Oberkochener Team fehlten bereits insgesamt drei Bauern an drei verschiedenen Brettern. Das bedeutete da schon, dass wir keine gute Aussichten haben würden. Die Gmünder spielten sehr konzentriert auf und ließen insgesamt sehr wenig anbrennen. An Brett 2 bekam Christian Stanescu relativ bald ein Remisangebot in gedrückter Stellung, dass er nicht ablehnen durfte. Dimis dynamisches Spiel sah ihn stark aufspielen. Sein großer Entwicklungsvorsprung war allemal einen Bauern wert. Jedoch verlor er unglücklich seinen Springer und somit die Partie.

Kurz vor der Zeitkontrolle, nach ca. 3 Stunden ging dann alles sehr schnell. Innerhalb von 10 Minuten verloren Lukas, Thomas und Heinz ihre Partien, mal deutlich (Heinz), mal unglücklich durch einen Überseher (Thomas) mal insgesamt glücklos (Lukas). Die Niederlage war besiegelt. Markus bekam danach direkt ein Remisangebot, was er dankend annahm, da er schon lange mit eine Qualität weniger spielen musste.

Abdu kämpfte die ganze Partie über, lag zwar in der Entwicklung immer ein wenig zurück, stand aber solide und hatte viele Ideen. Aber auch bei ihm führte ein Überseher zum bitteren Ende.

Leider sorgte Christian Fiekers für den einzigen Lichtblick heute. Er führt nach seinem erneuten Sieg die Topscorerliste der Liga mit einer weißen Weste an. 7 Punkte aus 7 Partien. Damit hat er seinen Score der Vorsaison bereits jetzt erreicht.

In der Tabelle hat sich am unteren Ende wenig geändert, da alle vier Mannschaften des Tabellenkellers verloren.

CF

Großkampftag im Schillerhaus 

06.11.2016: Das Schillerhaus war an diesem Spielwochenende sehr gut gefüllt. Die erste Mannschaft empfing die Schachfreunde der SG Schwäbisch Gmünd 2 und die dritte Mannschaft die Schachfreunde des SC Bopfingen 2. Die zahlreichen Zuschauer konnten einem packenden Wettkampftag und spannenden Partien beiwohnen. 


Sehr abwechslungsreich verlief der Wettkampf der Ersten. An allen Brettern wurde sehr konzentriert und intensiv gearbeitet. So war es auch nicht verwunderlich, dass erst recht spät nach ca. 3 Stunden die erste Partie entschieden wurde. Dmitry Kolmykov spielte besonders konzentriert.  Nach wechselvollem Mittelspiel war er aber im Endspiel voll auf der Höhe und fuhr souverän den ersten Punkt ein. Kurz darauf machte das Geburtstagskind Christian Stanescu am zweiten Brett das verdiente Remis perfekt. Dann allerdings gerieten gleich zwei unserer Jungs in große Zeitnot. Sowohl Lukas Beier als auch Abdu Incik unterliefen in Zeitnot entscheidende Fehler. Der Ärger danach war bei beiden sehr groß. Langanhaltender Kampf wurde nicht mit dem Remis belohnt. 1,5:2,5 war somit der Zwischenstand, aber noch war die Hoffnung nicht verloren. Das lag vor allem an Marc Dressler. Toll spielte er auf, versteckte sich nicht und brachte seinen um 700 DWZ-Punkte stärkeren Gegner in große Verlegenheit. Das Remis schien schon in greifbare Nähe gerückt und die Sensation perfekt. Dann kam, leider in horrender Zeitnot, der einzige Fehler von Marc und prompt die Quittung. So bitter kann Schach sein! Trotzdem, eine klasse Vorstellung. Das war landesligareif! Der Anschlusstreffer gelang Christian Fiekers an Brett 1 und behält mit 3/3 eine weiße Weste. 

Die großen Hoffnungen lagen danach bei Wolfgang Streck und Thomas Kurz noch einmal das Ruder herumzureißen. Vor allem Wolfgang hatte einen spannenden Verlauf seiner Partie. In der Eröffnung musste er einen Bauern geben, um einer Variation des Seekadettenmatts zu entkommen. Das reichte ihm noch nicht, eine Figur musste ebenfalls dran glauben. Aber das Ganze schien ihn nicht zu stören. Unbeirrt suchte er sein Gegenspiel und fand es. Das Abenteuer endete leider nur in einem besseren Endspiel, das aber nach langem Kampf remis endete. Auch Thomas Kurz hatte seine Highlights. Der Vorteil schien sich eine ganze Zeit lang zum besseren Ende zu neigen. Aber sein junger Gegner blieb die ganze Partie über sehr zäh und verteidigte konsequent. Remis war das unausweichliche Resultat.

Schade. 3,5:4,5 verloren. Aber das war trotzdem eine tolle Vorstellung. Einsatzbereitschaft, Konzentration und Wille waren bei der gesamten Mannschaft zu erleben. Weiter so!

Das nächste Spiel findet am 11. Dezember beim SV Unterkochen statt.

SV Oberkochen I gewinnt engen Kampf gegen SC Grunbach II

Runde 2, 23.10.2016: Nach wechselhaftem Wettkampfverlauf konnte letztendlich Thomas Kurz in einer Marathonpartie den Mannschaftssieg für unsere Erste erringen.

Der Wettkampf begann plätschernd. Nach ca. 2 Stunden wurden die Partien an den Brettern 2-4 remis gegeben. Wir konnten mit diesem Ergebnis durchaus zufrieden sein, denn Lukas Beier (Brett 3)  hätte eigentlich ein schwerer Kampf ums Remis bevorgestanden. Ingo Paarmann (Brett 4) stand nur etwas gedrückt aber solide. Christian Stanescu (Brett 2) ist sowieso nicht zu knacken...

Dann musste leider Markus Wilfling (Brett 6) die Segel streichen. Er stand sehr gut nach der Eröffnung, hatte mehr Raum, mehr Stellung, mehr alles, wenn da dieser eine Überseher nicht gewesen wäre...

Anschließend hatte Christian Fiekers (Brett 1) großes Glück. Sein Gegner spielte  den Drachen sehr gekonnt und ließ ihn kräftig Feuer speien. Im entscheidenden Moment aber ging das Feuer aus (durch einen Reflex des Handgelenkes), genug Zeit (ein Tempo) für Christian den Spieß umzudrehen und mattzusetzen.

Noch größeres Glück wurde heute über Dimi (Brett 7) ausgeschüttet. Der Versuch in einer sehr dynamischen Stellung zwei Bauern zu geben, um den König in der Mitte zu halten, scheiterte. Blieb nur noch das Fischen im Trüben. Doch sein unglücklicher Gegner hatte ein Einsehen und schaffte es in höchster Zeitnot eine total gewonnene Stellung (+5) mit einem Zug in eine total verlorene Stellung (-5) zu verwandeln...

Wenig später aber musste unser glücklose Stefan (Brett 8), der in der zweiten alles gewinnt und heute für Abdu einsprang, ebenfalls aufgeben. Stefan, das nächste Mal gewinnst du in der Zweiten und der Ersten - es ist kein Fluch!

Das große Finale blieb Thomas vorbehalten. Nachdem er in der Eröffnung einen Bauern gewann, dafür aber eine gedrückte Stellung bekam, hatte er zwischenzeitlich großes Glück, keine Figur zu verlieren. Es ging ins Endspiel, wo Thomas mit vier Bauern für den Läufer zunächst klar die Oberhand hatte. Aber er machte es nochmal spannend, gab einen Bauern und sogar die Qualität. Es blieben dennoch zu viele Bauern für den verbliebenen Turm des Gegners - einer schaffte die Verwandlung. Klasse Leistung!

An dieser Stelle möchte ich die idealen Spielbedingungen des SC Grunbach loben. So ein Bürgerhaus fehlt uns noch in Oberkochen!

In der nächsten Runde steht der Wettkampf gegen Gmünds Zweite bei uns zuhause an. Das wird sicher kein Zuckerschlecken, denn die Gmünder wollen bestimmt eine Revanche für die Niederlage der letzten Saison.

CF

SV Oberkochen I verliert gegen SV Schorndorf I

Runde 1, 02.10.2016: Nach einem zunächst starken Beginn mit zwischenzeitlicher Führung ging der Wettkampf gegen die Schachfreunde aus Schorndorf am Ende dennoch klar verloren.

Es begann sehr gut für unsere Erste. Christian Stanescu bot in leicht schlechterer Stellung im Mittelspiel seinem Gegner Remis, welches dieser nach kurzer Überlegung annahm. Kurz darauf konnte unser Jugendtalent Egor Kolmykov zeigen, dass er seinem Gegner gewachsen war und fuhr seinen ersten vollen Punkt für die Erste ein. Anschließend konnte Christian Fiekers am ersten Brett seine Sache klar machen. Ein Überseher seines Gegners brachte ihm kurz nach der Eröffnung einen Bauerngewinn ein. Die Annahme des dabei offerierten Turmopfers mündete sofort in einen direkten Mattangriff und dem Gewinn durch Aufgabe.

Dann allerdings sah es bereits schwierig aus. Ein Blick auf die verbliebenen Partien sah Dmitry Kolmykov schon auf der Verliererstraße mit drei Bauern weniger. Stefan Wohlfrom hatte ausgangs der Eröffnung einen Bauern geopfert und suchte nach Kompensation. Markus Wilfling und Lukas Beier standen ebenfalls gedrückt aber nicht hoffnungslos. Allein Ingo Paarmann hatte ausgangs der Eröffnung einen Bauern mehr  in etwas gedrückter Stellung.

Ingo musste ein Remisangebot ablehnen und stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Was dann folgte, war aber zunächst nicht in der Deutlichkeit zu erwarten. Wir mussten zusehen, wie unsere Gegner die Partien energisch führten und unsere Spieler immer mehr unter Druck gerieten.

Schließlich war der Druck zu groß und wir verloren alle übrigen Partien zum letztlich verdienten 2,5:5,5 - Endstand. Damit stehen wir gleich zu Beginn am Tabellenende.

In der nächsten Runde am 23.10. spielen wir gegen die 2. Mannschaft des SC Grunbach. Die Erste wird sich dabei auf einen schweren Wettkampf einstellen müssen.

CF

  Saison 2015/2016

SV Oberkochen I verliert gegen SK Sontheim II

 

Am 17.4. trafen in der neunten und letzten Runde der Landesliga der SV Oberkochen I und der SK Sontheim II in einer sportlich-fairen Atmosphäre im Schillerhaus in Oberkochen aufeinander. Der SK Sontheim II trat mit einem Spieler weniger an, war aber dennoch favorisiert. Durch den kampflosen Sieg führte Oberkochen von Beginn an. Nach zwei Stunden einigten sich die Spieler an zwei Brettern auf Remis. Eine halbe Stunde später wurde ein weiteres Spiel ebenfalls Unentschieden gegeben. Dann ging jedoch eine Partie verloren. Nach 4 Stunden reichten sich an einem Brett die Spieler die Hände zum Remis. Eine Stunde später gab ein Oberkochener auf. Der letzte Oberkochener erkämpfte nach 5 Stunden ein Remis. Damit endete der Mannschaftskampf mit einer 3,5:4,5 Niederlage von Oberkochen.

Die Punkte für Oberkochen holten Christian Fiekers (1, kampflos), sowie Christian Stanescu, Lukas Beier, Dr. Ingo Paarmann, Stefan Wohlfrom und Markus Wilfling (je 0,5).

Der SV Oberkochen trat bei allen Spielen in dieser Saison stets mit einer kompletten Mannschaft an, eine Grundlage für den Erfolg sich als Aufsteiger in der Landesliga zu behaupten. Der Dank hierfür geht an die Spieler der ersten Mannschaft, den Mannschaftsführer Stefan Wohlfrom und die motivierten Ersatzspieler.

Christian Fiekers gewann alle seine 7 Spiele und war damit der drittbeste Spieler der Liga. Dr. Ingo Paarmann (5,5 aus 8, Platz 15) und Lukas Beier (5.0 aus 8, Platz 24) spielten ebenfalls eine sehr gute Saison.